Rezension “The Darkest Gold – DIe Kämpferin Teil 2”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Raven Kennedy
  • Übersetzer*in: Anita Nirschl
  • Band 4
  • Originaltitel: Glow
  • Seitenanzahl: 800 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN: 978-3499011535
  • Preis: 17,00€ (Paperback), 12,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Meine Magie ist goldener Tod …

Epische Fantasy und herzzerreißende Liebesgeschichte. Band 4 der Spiegel-Bestseller-Reihe.

König Midas hat mir alles genommen. Geblieben ist mir nur diese eine Sicherheit: Ich werde nie wieder zulassen, dass jemand so viel Macht über mich hat. Deshalb muss ich lernen, meine Magie zu kontrollieren. Ich muss lernen zu kämpfen. Und zwar so schnell wie möglich. Denn durch meinen Angriff auf Midas habe ich die anderen Monarchen gegen mich aufgebracht. Sie verlangen meine Auslieferung. Doch der mächtigste von ihnen steht auf meiner Seite. Er würde die Welt für mich in Brand setzen, und ich für ihn. Und wenn uns das in den Augen der Welt zu den Bösen macht … dann lasst sie brennen!

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Rezension enthält Spoiler!

Nachdem mir der erste Teil schon nicht zugesagt hat, ging es im zweiten Teil anfangs leider so weiter. Glücklicherweise hat sich das im Verlauf der Geschichte weitergesteigert, sonst hätte ich die Reihe vermutlich abgebrochen. Als ich dann aber zum Ende des Buches kam, konnte ich doch nicht mehr aufhören zuzuhören. Ich brauche jetzt unbedingt Band 5!

Wie schon erwähnt, ging es anfangs wieder mäßig weiter. Wenig Einsicht, keine Spannung und schlechte Laune. Dies änderte sich dann doch recht schnell und wir haben nicht nur kämpfende Charaktere, sondern auch einiges an Handlung.

Auren hat endlich wieder Mut gefasst und steht jetzt für sich selbst ein. Sie arbeitet nun an sich und holt sich Hilfe bei ihren Freunden. Ich habe sehr mitgefiebert wie sie nun für sich einsteht und ihre Haltung ändern will. Auch Slade ist ihr dabei eine große Stütze und hat meiner Meinung nach großes Potential Bookfriend des Jahres, aber zumindest des Monats zu werden.

Die schon im ersten Teil angesprochenen politischen Elemente haben in diesem wohl ihren Höchststand erreicht. Endlich wurde Spannung aufgebaut und diese hat mich innerlich wirklich zerrissen. Ich habe Großes erwartet und auch Großes erhalten. Ich will gar nicht zu viel spoilern, aber Aurens Entführung kam trotz der Drohungen dann doch unerwartet und noch unerwarteter war ihre Behandlung. Ich war geschockt, was alles passiert ist und ihr angetan wurde und weiß beim besten Willen nicht wie sie da gut davonkommen wird.

Der Schluss war einfach fesselnd und überragend! Das hätte ich nie erwartet und habe ich absolut nicht kommen sehen. Es war win fantastisches Leseerlebnis und dieser Teil hätte gerne noch ein bisschen länger sein können. Wie schon gesagt, bin ich wirklich ratlos wie es weitergehen könnte und vor allem bin ich gespannt wie es jetzt weitergehen und enden wird.

Wäre dieser Teil länger und der vorherige kürzer gewesen, hätte das Buch insgesamt wohl eine bessere Bewertung von mir erhalten. Denn dieser hier hat zwar auch recht mäßig angefangen, aber ist rasant in die Höhe geschossen. Nun bin ich wirklich unglaublich gespannt auf den nächsten Teil und ich hoffe, dass Band 5 diesem Teil hier gleichen und nicht wie seine Vorgänger unnötig in die Länge gezogen wird.

Gelesen vom 29.12.2023 bis 03.01.2024

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension “The Darkest Gold – Die Kämpferin Teil 1”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Raven Kennedy
  • Übersetzer*in: Anita Nirschl
  • Band 4
  • Originaltitel: Glow
  • Seitenanzahl: 800 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN: 978-3499011535
  • Preis: 17,00€ (Paperback), 12,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Meine Magie ist goldener Tod …

Epische Fantasy und herzzerreißende Liebesgeschichte. Band 4 der Spiegel-Bestseller-Reihe.

König Midas hat mir alles genommen. Geblieben ist mir nur diese eine Sicherheit: Ich werde nie wieder zulassen, dass jemand so viel Macht über mich hat. Deshalb muss ich lernen, meine Magie zu kontrollieren. Ich muss lernen zu kämpfen. Und zwar so schnell wie möglich. Denn durch meinen Angriff auf Midas habe ich die anderen Monarchen gegen mich aufgebracht. Sie verlangen meine Auslieferung. Doch der mächtigste von ihnen steht auf meiner Seite. Er würde die Welt für mich in Brand setzen, und ich für ihn. Und wenn uns das in den Augen der Welt zu den Bösen macht … dann lasst sie brennen!

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Rezension enthält Spoiler!

Puh, ich weiß leider nicht mehr, was ich dazu sagen soll. Der erste Teil zieht sich immer so ewig, dass es sich theoretisch gar nicht lohnt. Gegen Ende des ersten Teils, also Mitte des Buches, wird es dann doch immer so spannend, dass man weiterlesen will.

Ich muss auch ehrlich sagen, dass ich diesen Teil bisher am schwächsten fand. Irgendwie ist nichts passiert, es gab keine Entwicklung der Charaktere und die Stimmung war auch eher lala. Wir haben zwar ein bisschen was darüber erfahren, wie es mit Auren weiterging und wie es ihr gerade geht, aber in diesem Teil hat sie mich auch etwas genervt. Ich verstehe, dass sie einen Teil von sich selbst verloren hat und deswegen natürlich nicht glücklich herumsitzt, aber nach ihrer bisherigen Entwicklung hatte ich sie zumindest so eingeschätzt, dass sie neuen Mut bekommen hat und sich durch ihre Freunde hochkämpfen kann.

Auch von diesen erfahren wir herzlich wenig und bis auf ein paar Ausnahmen. Wer mich diesmal positiv überrascht hat, war Slade. Man hat einen noch tieferen Einblick in sein Leben bekommen und kann seine Gedanken und Gefühle somit viel besser nachvollziehen. Seine Vergangenheit ist zum Einen furchtbar schrecklich und zum Anderen so ermutigend, was auch Auren mitbekommt. Slade ist einfach ein vielschichtiger Charakter, den man nur lieben kann!

Jedoch, wie schon am Anfang gesagt, ist dieser Teil für mich leider der langweiligste. Hätte die Reihe so gestartet, wüsste ich nicht, ob ich weiterlesen würde. Zwar gibt es ein paar politische Elemente, die ich ganz spannend finde und von denen ich hoffe im zweiten Teil mehr darüber zu erfahren. Ansonsten ist leider nicht viel geschehen und für mich war das nur eine in die Länge gezogene Geschichte, um die Reihe länger zu halten. Für mich leider sehr enttäuschend.

Gelesen vom 18.12.2023 bis 26.12.2023

Bewertung: 1 von 5 Sterne

Rezension “The Darkest Gold – Die Geliebte Teil 2”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Raven Kennedy
  • Übersetzer*in: Vanessa Lamatsch
  • Band 3
  • Originaltitel: Gleam
  • Seitenanzahl: 656 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN: 978-3499011528
  • Preis: 16,00€ (Paperback), 12,99 (eBook), 12,99€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Schweigen ist Gold. Doch ich werde nicht länger still sein …
Band 3 der Fantasy-Erfolgsreihe. Absolut süchtig machend.

Midas. Herrscher des sechsten Königreichs. Man nennt ihn den goldenen König. Ich habe mich viel zu lange von seiner glänzenden Fassade täuschen lassen, habe mich belügen, manipulieren und ausnutzen lassen. Doch das ist jetzt vorbei. Weder er noch irgendjemand sonst wird mich noch einmal einsperren. Dank eines verführerischen Fae-Kriegers habe ich meine Stärke gefunden, und dadurch ändert sich alles. Bisher war ich im Kampf der Könige um Macht und Einfluss nur eine goldene Spielfigur. Doch ein einziger Zug kann das ganze Spiel verändern. Und diesmal werde ich diesen Zug machen …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars.

Rezension enthält Spoiler!

Der zweite Teil hat nun mehr rausgeholt als der erste, aber ganz überzeugt worden bin ich leider nicht. Es ist dennoch weiterhin eine gut gelungene Reihe, von der ich auch die kommenden zwei Bände noch lesen will.

Was ich sehr gut fand, war, dass Auren jetzt endlich Midas trotzt und anfängt sich gegen ihn aufzulehnen. Diese Tatsache hat mir im zweiten Teil am meisten gefallen. Schon zuvor habe ich angesprochen, dass sie sich im Laufe der Geschichte immer weiterentwickelt hat und mittlerweile ist sie an dem Punkt angekommen, dass sie ihr bisheriges Leben ändern möchte.

Und wie schon von Anfang an steht Riss auf ihrer Seite und hilft ihr geschickt. Zwar erfahren wir nun mehr über ihn, sein Leben und seine Fähigkeit(en), aber die Autorin schafft es ihn immer noch mysteriös zu halten und lässt das ein oder andere Geheimnis offen.

Wer meiner Meinung nach gerne mehr Aufmerksamkeit bekommen hätte sollen, ist Königin Malina. Wie schon im ersten Teil angesprochen empfinde ich sie als interessanten Charakter, der mir immer mehr Fragen aufwirft. Leider wurde mein Wunsch in diesem Teil nicht erfüllt, aber ich hoffe dennoch, dass sie im nächsten Band nicht zu kurz kommen wird.

Auch mit Königin Kaila wurde ein weitere wohl wichtiger Charakter eingeführt. Zusammen mit ihrem überaus sympathischen Bruder habe ich mich sehr über ihre Passagen gefreut und vor allem ihre Fähigkeit hat mich verblüfft. Ich weiß immer noch nicht genau wie ich zu ihr stehen soll und vertraue der ganzen Sache noch nicht so ganz, aber ich bin gespannt, wie sie sich noch entwickeln wird.

Die Handlung war im zweiten Teil auf jeden Fall ausgeprägter und wie erwartet spannender, was mich dann doch noch zum Weiterhören überzeugen konnte. Seit dem Anfang hat die Reihe nun eine drastische Wendung angenommen, die hoffentlich auch im nächsten Teil anhalten wird. ich bin auf jeden Fall gespannt wie es mit Auren und den anderen weitergeht und ob sie aus ihrer Gefangenschaft fliehen kann.

Gelesen vom 05.10.2023 bis 07.10.2023

Bewertung: 3,5 von 5 Sterne

Rezension “Tag der Seelen”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Sandra Grauer
  • Seitenanzahl: 448 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • ISBN: 978-3473402304
  • Preis: 16,99€ (Paperback), 13,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Am Tag der Toten erwacht die Magie zum Leben

Valentina hütet ein Geheimnis: Sie ist La Catrina, jene legendäre Figur, die zum Sinnbild für den mexikanischen Tag der Toten geworden ist. Damit ist es ihr bestimmt, verlorene Seelen ins Reich der Toten zu führen. Doch Valentina muss aufpassen, nicht zur Zielscheibe zu werden. Denn seit die Menschen von der Existenz übernatürlicher Wesen wissen, machen einige von ihnen unerbittlich Jagd auf sie. Valentina vertraut sich ausgerechnet der Hexe Lily an, nicht ahnend, dass diese ihre eigenen Pläne verfolgt – eine schicksalhafte Entscheidung …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Silberfisch Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Ein schönes, buntes Cover und mexikanische Einflüsse? Da bin ich doch gleich dabei! Und obwohl die Geschichte in Irland spielen wird, hatten wir doch genug lateinamerikanische Einflüsse, so dass mein kleines Latinoherz ein bisschen höher geschlagen hat!

Ich habe die Dilogie der Autorin davor nicht gelesen, hatte allerdings keinerlei Probleme dieses Buch zu verstehen. Auch waren anscheinend bekannte Charaktere Teil der Geschichte, aber auch hier wurden mir die Sichtweisen, Abstammungen und Beziehungen zueinander genauestens erklärt, so dass die Handlungen für mich alle schlüssig waren.

Valentina ist zwar niemand, dem ich allzu ähnlich bin, aber dennoch hab ich sie schon in den ersten Seiten in mein Herz geschlossen. Ihre ehrliche, offene und teilweise auch verletzliche Art macht sie auf eine Weise menschlich, dass sie sich anfühlt wie eine gute Freundin. Wobei ich das Gefühl hatte, dass ihre Bestimmung zwar eine Last für sie darstellt, aber sie dieser Herausforderung dennoch gewachsen ist. Auf ihre Verwandlung war ich besonders gespannt und ich wurde nicht enttäuscht.

Mit dem Auftritt der Drachen erschien auch der erste Konflikt und so langsam unterteilten sich die Charaktere in zwei Gruppen: Pro und Contra Drachen. Dass diese Spaltung auch Valentina und ihren Zwillingsbruder Emiliano betrifft, war nicht nur für die beiden traurig. Die Autorin baut auch hier emotionale Nähe zu den Personen auf und durch schlüssige Erklärungen und Handlungen kann man die Gefühle und Beweggründe der Charaktere sehr gut nachvollziehen.

Auch Lily, eine Voodoo-Hexe spielt eine wichtige Rolle im Buch. Ihren eigenen Ziele folgend ist sie nicht immer ehrlich zu Valentina, aber die Gefühle, die sich zwischen beiden aufbauen, entwickeln sich zwar stetig aber bemerkbar. Wie schon bei den anderen Personen, konnte ich mich gut in Lily einfühlen und ihren Taten folgen. Wie sie mit Valentina umgeht, brachte mich in einen solchen Zwiespalt, dass ich richtig mitgefiebert habe.

Immer wieder passiert ein kleiner bis großer Twist, den ich nicht immer kommen sah. Generell überraschte mich die Geschichte sehr mit ihrer Originalität und bin unglaublich froh, dieses Buch für mich entdeckt zu haben. Die Geschichte ist nicht nur einzigartig, sondern auch voller Emotionen, Wendungen und Harmonie. Dementsprechend freue ich mich, dass der zweite Teil schon im Frühjahr erscheinen wird!

Gelesen vom 12.11.2023 bis 15.11.2023

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension “A Song to Raise a Storm”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Julia Dippel
  • Band 1
  • Seitenanzahl: 513 Seiten
  • Verlag: Planet! Verlag
  • ISBN: 978-3522508131
  • Preis: 19,00€ (Gebundene Ausgabe), 13,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Manchmal reicht ein Funke, um einen Sturm zu entfachen

Städte, Siedlungen und Straßen gehören den Menschen, die Wälder jedoch sind das Reich der Qidhe, der magischen Wesen. So will es das umstrittene und streng durchgesetzte Friedensabkommen. Aber Sintha pfeift auf diese Gesetze. Halb Mensch, halb Qidhe muss sie sich ohnehin mit dem Misstrauen beider Welten herumschlagen – besonders mit dem der Vakàr, einem dunklen magischen Volk, das die Einhaltung des Friedensabkommens erbarmungslos überwacht. Als eines Tages ein Schneesturm aufzieht und Sintha gezwungen ist, in einem menschlichen Gasthof Schutz zu suchen, ändert sich für sie alles. Denn in dem eingeschneiten Dörfchen ist ein Mord geschehen und ausgerechnet der gefürchtete Anführerder Vakàr ist gekommen, um ihn aufzuklären. Mit Sintha im Sturm gefangen, wirft Arezander nun jedoch nicht nur ein Auge auf ihre ganz speziellen Fähigkeiten …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Silberfisch Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Tatsächlich ist dieses Buch ein echter Hingucker – nicht nur finde ich das Titelbild sehr schön, sondern auch die abgebildete Protagonistin hat mich fasziniert. Ich bin kein Freund von Gesichtern oder Figuren auf den Covern, aber ihre kurzen Haare haben mich in ihren Bann gezogen, da dies eigentlich nicht so üblich ist. Und im Laufe des Buches werden wir auf jeden Fall noch herausfinden, was es damit auf sich hat.

Sintha ist halb Mensch halb Qidhe, weshalb sie nirgends so richtig reinpasst. Und aus diesem Grund ignoriert sie auch die Regeln beider Welten. Dadurch ist sie für mich anfangs etwas unerreichbar gewesen, da man ihre Fähigkeiten natürlich der Spannung wegen noch geheim halten wollte. Vielleicht ist das auch der Grund, weshalb ich nie so ganz warm mit ihr geworden bin.

Als sie dann auf Arezander gestoßen ist, fing es allmählich an spannend zu werden. Dieser kitzelte einige Geheimnisse Sintha‘s raus, deutet selbst allerdings auch ein paar an. Leider muss ich auch hier sagen, dass ich mit Arezander nicht so wirklich warm geworden bin, da er mir zu unberechenbar war.

Die Welt allerdings erhält einen Stern für sich. Die Vorgeschichte der Qidhe, die Stellung der Vakàr und die Privilegien der Menschen waren durchdacht und haben uns in eine völlig neue Welt geführt. Die Autorin hat diese gut ausgebaut, wodurch ich einige Stunden in eine andere Welt schlüpfen konnte.

Allerdings war diese leider nicht sehr warm und herzlich. Sintha platzt dank des Schneesturms in einen Mordfall, wodurch auch Arezander auf sie aufmerksam wird. Um ihren Vater und sich zu schützen ist sie gezwungen mit dem Vakàr zusammenzuarbeiten und ihr wichtigstes und tödlichstes Geheimnis preis zu geben.

In dem Sinne haben mir auch die besonderen Fähigkeiten der Qidhe sehr gefallen. Die Autorin hat sich etwas originelles einfallen lassen, dass ich in der Form noch nicht gelesen habe. Zudem hat mich auch der Teil mit den Haaren an eine ganz bestimmte Reihe erinnert, war aber dennoch ein einzigartiger Fall.

Alles in Allem fand ich zwar die Welt und die Handlungen recht spannend, aber mit den Protagonisten und anderen Charakteren bin ich leider nicht ganz warm geworden. Da hätte ich mir mehr Bezug zu den einzelnen Personen gewünscht. Dennoch freue ich mich sehr auf den zweiten Band und werde diesen sicherlich lesen.

Gelesen vom 16.11.2023 bis 24.11.2023

Bewertung: 3,5 von 5 Sterne

Rezension “Threads of Power”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: V. E. Schwab
  • Übersetzer*in: Sara Riffel, Petra Huber, Alexandra Jordan
  • Originaltitel: The Fragile Threads of Power
  • Seitenanzahl: 736 Seiten
  • Verlag: FISCHER Tor Verlag
  • ISBN: 978-3596707393
  • Preis: 24,00€ (Gebundene Ausgabe), 14,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Sieben Jahre sind verstrichen in den vier Londons, wo alles begann. Im Roten London, in dem die Magie allgegenwärtig ist, macht sich Unzufriedenheit breit. Es geht sogar das Gerücht um, dass eine mysteriöse Organisation mithilfe eines magischen Artefakts ein Attentat auf den König plant. Die Suche nach den Attentätern führt die Magierin Lila Bard nicht nur ins Weiße und Graue London, sondern auch auf die Spur einer jungen Tüftlerin, die die Fäden der Magie manipulieren kann, und damit das Gleichgewicht zwischen den Welten verändern könnte.

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag, den FISCHER Tor Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Als ich gehört habe, dass „A Darker Shade of Magic“ ein Spin-Off bekommen soll, habe ich mich so gefreut! Und als dann noch gesehen habe, dass Netgalley Rezensionsexemplare anbietet, habe ich es aus Versehen doppelt angefragt und bekommen, ups!

Das Setting der vier Londons blieb auch in diesem Buch gleich und obwohl ich rate zuerst die „A Darker Shade of Magic“-Reihe zu lesen, kann man auch mit dieser Reihe ohne Vorkenntnisse starten, da die einzelnen Personen und Geschehnisse im Laufe der Geschichte gut genug erklärt werden. Wie sehnsüchtig erwartet, treffen wir auf unsere Lieblinge Kell, Lila, Rhys, Alucard und Holland und lernen allerdings auch weitere, sehr interessante und neue Charaktere kennen.

Die Handlungen waren verstrickt und anfangs teils auch sehr unübersichtlich, weshalb ich etwas gebraucht habe um in die Geschichte reinzukommen. Generell hatte ich das Gefühl, dass anfangs nicht sonderlich viel passiert ist und man sich erstmal mit all den neuen Personen auseinandersetzen musste. Als diese Hürde jedoch geschafft war, ging es so spannend wie in der ersten Trilogie weiter.

Als Fan der „Weltenwanderer“-Reihe fand ich es natürlich toll zu wissen, was aus unseren Protagonisten geworden ist und wie sie sich in den vergangenen sieben Jahren weiterentwickelt haben. Aber auch die neuen Personen haben mich mir ihrer Individualität und ihren Taten aufmerksam weiterlesen und -hören lassen.

Mir hat es sehr gefallen, dass sich die neuen Charaktere (gezwungenermaßen) drastisch entwickelt haben, aber dennoch Gewohnheiten aus ihrer Vergangenheit mit übernommen haben. Generell war der erste Band wohl eher ein erklärender, da speziell auf die Personen eingegangen wurde und sich die Handlungen eher in Grenzen gehalten haben. Dadurch wurde aber ein Spannungsbogen aufgebaut, der am Ende des Buches seinen Start genommen hat.

Durch das actionreiche Ende bin ich nun erst recht gespannt, wie es mit der Geschichte weitergeht! Für mich war dieser Band ein guter Auftakt, der für Neueinsteiger dieser Welt eventuell etwas lang sein könnte. Nichtsdestotrotz bin ich überzeugt davon, dass mir Band zwei gefallen wird und ich kann es gar nicht abwarten, diesen in Händen zu halten!

Gelesen vom 13.12.2023 bis 15.12.2023

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension “The Isles of the Gods”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Amie Kaufmann
  • Übersetzer*in: Barbara König
  • Originaltitel: The Isles of the Gods
  • Seitenanzahl: 480 Seiten
  • Verlag: FISCHER Sauerländer Verlag
  • ISBN: 978-3737362078
  • Preis: 19,90€ (Paperback), 16,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Selly ist nur ein Schiffsmädchen auf der Kleinen Lizabetta, aber sie träumt davon, eines Tages selbst Kapitänin zu sein. Da betritt ein Fremder das Schiff, und mitten in der Nacht setzen sie heimlich die Segel. Der Fremde ist Prinz Leander von Alinor, der mächtigste und leider auch der attraktivste Magier des Reiches. Ausgerechnet er soll die Götter besänftigen und einen drohenden Krieg verhindern? Ehe sie sich’s versieht, wird Selly zur Anführerin einer lebensgefährlichen Mission, und notgedrungen kommen Leander und Selly sich näher …  

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den FISCHER Sauerländer Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Ich finde das Buch passt zwar gerade gar nicht zu den winterlichen Temperaturen, aber war dennoch für mich wie ein kleiner Urlaub in sonnige Gebiete. Trotz einiger Action, habe ich das Buch durchweg genossen und konnte mich neben Gefühlsachterbahnen beim Lesen dann doch recht gut entspannen.

Gleich am Anfang lernen wir Selly kennen und sie ist ganz nach meinem Geschmack. Mit dem
Kopf voraus, steht für sich und auch andere ein und spricht gerade heraus, was sie denkt. Zu Beginn merkt man ihr eine Naivität noch an, aber im Laufe der Geschichte kann man ihre Entwicklung sehr gut beobachten und auch nachempfinden. Gedrängt durch brenzlige Situationen, muss sie schnell dazulernen und hat für Verluste keine Zeit.

Die Zeit auf See war anfangs noch wie der schon erwähnte Urlaub, wandelte sich dann für die Mannschaft der Lizabetta zum reinsten Alptraum. Mit spärlichen Ressourcen wird die geheimnisvolle Reise weitergeführt. Auf dieser begegnen die bald zu Freunden werdenden Kumpanen dem ernsten und kräftezehrenden Alltag auf See, magischen Entdeckungen und machthungrigen Rivalen.

Prinz Leander von Alinor fand ich bei seiner ersten Begegnung noch ganz amüsant, bei der zweiten dann eher lästig, aber im Verlauf der Geschichte wurde er dann glücklicherweise erträglich. Man könnte meinen, dass er mit seinem Charme auch mich um den Finger wickeln konnte.

Auch möchte ich hier vor allem unseren lieben Gelehrten Keegan hervorheben. Der Arme kommt meiner Meinung viel zu kurz, obwohl er nicht nur einmal maßgeblich zur Ausführung der Mission beiträgt. Er war durchweg ein unglaublich sympathischer und selbstloser Charakter, wenn auch seine Rolle als Bücher liebender und zurückgezogener Historiker sehr klischeehaft war. Ich hoffe auf jeden Fall, dass wir im nächsten Band noch mehr über ihn und seinen Werdegang erfahren werden.

Generell fand ich die Charaktere anfangs recht klischeebehaftet, was sich aber mit der Entwicklung der Figuren schnell wandelte. Die Geschichte hat mich an alte Zeichentrickserien erinnert und war wie schon erwähnt ein kleiner Urlaub in mehr oder weniger gemächliche Gewässer. Für mich war die Handlung durchweg spannend und ich vor allem die Charakterentwicklung ist mir sehr positiv aufgefallen. Das Maß an Gewalt finde ich für
ein Jugendbuch tatsächlich etwas zu groß, weshalb ich es eher älteren Jugendlichen empfehlen würde.

Alles in Allem ein wirklich schönes Buch mit einigen Twists, sympathischen Charakteren und spannenden Szenen. Aus diesen Gründen hoffe ich natürlich, dass mich auch Band 2 in ein Urlaubsabenteuer versetzen kann!

Gelesen vom 20.10.2023 bis 17.11.2023

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension “A Breath of Winter”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Carina Schnell
  • Band 1
  • Seitenanzahl: 512 Seiten
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • ISBN: 978-3426528754
  • Preis: 16,99€ (Paperback), 5,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Ein gesetzloses Land voller Monster und Magie und eine Liebe, die nicht sein darf:

Middangard ist ein Ort uralter Magie, die Heimat von Hexen und Seherinnen. Seitdem sich die Götter aus dem gebeutelten Reich zurückgezogen haben, machen Trolle die Wälder unsicher und Walküren ziehen mordend und brandschatzend umher.

Als ein gnadenloser Mörder immer mehr Hexen den Tod bringt, wird der Trupp des gefürchteten Söldnerführers Gent auf den Hexenschlächter angesetzt. Die junge Smilla schließt sich den Söldnern unter einem Vorwand an: Niemand soll wissen, dass sie eine Hexe ist und endlich Rache für die Ermordung ihrer Familie nehmen will. Während ihrer gefahrvollen Suche nach dem Mörder kommen Smilla und Gent einander näher. Doch Smilla ahnt nicht, wie dunkel das Geheimnis ist, das Gent quält …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Es hat nur noch der Schnee vor dem Fenster gefehlt und dann wäre alles um das Buch herum perfekt gewesen! Dies ist definitiv meine diesjährige Fantasy-Winterempfehlung, auch wenn in der Geschichte trotz des Titels recht wenig im Zusammenhang mit der Jahreszeit stand.

Dennoch hat mich die Geschichte und die ganze Welt dermaßen gefesselt, dass ich gar nicht aufhören konnte weiterzuhören. Was ich vor allem spannend fand, war, wie der Aufbau der Welt. Abgesehen davon, dass wir einigen bekannten magischen Wesen begegnen, finde ich auch die Thematik mit den mordlustigen Walküren sehr spannend. Auch die nordische Mythologie wird in diesem Buch sehr groß geschrieben, wodurch die Verbindung zum Buchtitel hergestellt ist.

Unsere Protagonistin Smilla tritt schon in der ersten Szene als knallharte Kämpferin auf, wobei der Umstand, der sie in ihre Situation brachte, nicht unbedingt angsteinflößend war. Nichtsdestotrotz kämpft sie unerbittlich für das, was sie verloren hat, und geht dabei jedes Risiko ein. Dennoch hatte ich während der Geschichte das Gefühl, dass sie noch nicht bereit genug ist, um alleine zu sein. Aber dafür hat sie glücklicherweise ihre neue Familie gefunden.

Die Wilde Jagd beherbergt Menschen des unterschiedlichsten Kalibers, aber den Drang mit allen Mitteln zu Überleben haben sie wohl alle gemeinsam. Óinn war mir erstaunlicherweise der sympathischste von allen. Mit seiner Naturverbundenheit und dem Aberglauben ist er bei mir normalerweise falsch, aber ich mochte seine einfühlsame Seite sehr.

Ich bin für immer eine Vertreterin von Inklusion und diese kam auch hier in diesem Buch vor. Mithilfe von Gebärden unterhielten sich die Mitglieder der Wilden Jagd und ich fand es schön mit anzusehen, wie sich auch Smilla versuchte diese Sprache beizubringen bis man ihr damit half. Generell hat man während der Geschichte gut verfolgen können wie Smilla sich nach und nach in die Gruppe einfügte und Teil davon wurde.

Wen ich auch sehr faszinierend fand, war Leif. Ich hatte wirklich gehofft, dass man noch mehr von ihm erfahren würde, aber ich habe dafür noch Hoffnungen in Band 2. Leif ist Smilla gegenüber nicht wirklich angetan und genau das hat dem Buch noch einmal ganz andere Wendungen gegeben. Obwohl er nur als Nebenfigur fungierte, nahm er doch einen hohen Stellenwert ein und das machte ihn für mich einfach interessant.

Gent wiederum war zerrissen zwischen dem Zwiespalt auf das Bauchgefühl seines besten Freundes zu hören und den Gefühlen, die Smilla in ihm regten. Schon von Anfang an konnte man die Zuneigung der beiden zueinander spüren und ich fand es wirklich schön mitzuerleben, wie sich diese im Laufe der Handlung gemächlich weiterentwickelt hat.

Was mir allerdings ganz und gar nicht gefallen hat, war der unglaublich gemeine Schluss, bei dem ich mir die ein oder andere Träne verdrücken musste. Nicht nur habe ich während der ganzen Geschichte immer wieder gezittert, nun hat das Ende es dann doch geschafft, mich zu überraschen.

Ich bin also wirklich unglaublich gespannt auf den nächsten Teil, der gar nicht schnell genug kommen kann. Aber tja, nun heißt es leider fast ein Jahr warten bis der nächste Teil erscheint.

Gelesen vom 08.11.2023 bis 09.11.2023

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension “When The King Falls”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Marie Niehoff
  • Band 1
  • Seitenanzahl: 416 Seiten
  • Verlag: Rowohlt Taschenbuch
  • ISBN: 978-3499011757
  • Preis: 16,00€ (Paperback), 12,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Ich bin seine Auserwählte. Ich bin sein Schicksal. Ich bin sein Tod …

London, Gegenwart. Seit Jahrhunderten herrschen die Vampire mit harter Hand über die Menschheit. Doch im Untergrund hat sich eine Rebellion gebildet. Eine Gruppe von Menschen, die nicht länger bereit ist, diese Unterdrückung hinzunehmen. Auch Florence ist Teil des Widerstands und wurde von Geburt an auf ihre bevorstehende Aufgabe vorbereitet. Mit ihr hat die Rebellion erstmals die Chance, eine Attentäterin ins Crimson Heart, das Schloss des Vampirkönigs, einzuschleusen. An jeder Wintersonnenwende wählt der König eine neue Blutbraut aus, von der er sich nähren wird. Und dieses Jahr gehört Florence zu den Kandidatinnen. Sie soll ihn dazu bringen, sich für sie zu entscheiden, sie zu begehren, ihr zu vertrauen. Und sie wird all das gegen ihn benutzen, um ihn zu töten. Es sei denn, ihr eigenes Herz verrät sie …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Argon Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Eine Vampirromanze ganz nach meinem Geschmack! Das ist das erste Buch mit Vampiren, das in der jetzigen Zeit spielt und Charakter meines Alters hat. Ich fand die Verknüpfung zur Gegenwart sehr spannend und war dann doch etwas enttäuscht, dass bis auf den Laptop nicht weiter darauf eingegangen wurde.

Nichtsdestotrotz fand ich das Buch durchgehend spannend und neu. Der Anfang hat mich noch kurz an eine andere Geschichte erinnert, aber auch diesen Gedanken habe ich gleich verworfen, da ich die Thematik um die Blutbraut so noch nicht gelesen habe. Die Handlung verfolgt durch das gesamte Buch einen roten Faden und ist schlüssig geschrieben. Einige Geschehnisse fand ich vorhersehbar, andere haben das aber sogleich wieder ausgeglichen.

Florence ist eine ehrgeizig und doch sehr gefühlvolle Protagonistin, deren Taten und Worte man folgen und verstehen konnte. Sie kämpft für ihre Liebsten und sich und geht dennoch mit einem offenen Ohr durch die Welt. Trotz ihrer Vergangenheit lässt sie sich auf ihre ungewisse und gefährliche Zukunft ein und versucht ihre Mission so gewissenhaft wie möglich zu erfüllen.

Benedict war mir auf der Anfangszeremonie zutiefst unsympathisch, was sich in seinen eigenen vier Wänden allerdings rasch geändert hat. Er ist ein angenehmer und ruhiger Charakter, der sein Herz am rechten Fleck hat und dennoch mit fester Hand regieren kann. In der Geschichte hat man seine Vergangenheit schon oberflächlich kennenlernen können und kann somit einiges in seine Gefühle und Handlungen hineininterpretieren.

Die Beziehung der beiden entwickelt sich zwar langsam, aber stetig und ist genau nach meinem Geschmack. Es hat Spaß gemacht, die Entwicklung der beiden mitzuverfolgen und neben einigen Intrigen und Schockern auch etwas zu haben, das einen wieder ruhiger hat werden lassen. Bis der grausame Schluss kam. Leider endet das Buch mit einem sehr fiesen Chliffhänger, nach dem ich nur zu gerne jetzt schon den zweiten Band lesen würde.

Gelesen vom 14.10.2023 bis 17.10.2023

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Rezension “Happy Meat – Der Geschmack der Liebe”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Marie Graßhoff
  • Band 3
  • Seitenanzahl: 608 Seiten
  • Verlag: Lübbe
  • ISBN: 978-3404209866
  • Preis: 17,00€ (Paperback), 9,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Cava, die Nachfahrin der Liebesgöttin Aphrodite, wurde schon als Mädchen darauf vorbereitet, für Very Happy Meat zu arbeiten, den Lieferservice ihrer Familie. Denn der bringt seinen Kunden nicht einfach Pizza nach Hause: Die Familie macht Jagd auf korrupte Politiker, Serienmörder und andere Schwerverbrecher, um ihre Organe gewinnbringend im Untergrund zu verkaufen. Doch als auf einem ihrer Einsätze etwas schiefläuft, ist Cava gezwungen, einen unschuldigen Zeugen, den Studenten Colt, gefangen zu nehmen. Obwohl sie sich gegen seine Anziehungskraft wehrt, schützt sie ihn vor ihrer Familie – und löst dadurch einen Konflikt aus, der größer ist, als sie jemals angenommen hätte …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Lübbe Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Dieses Buch ist definitiv eines meiner Lesehighlights dieses Jahr! Schon letztes Jahr hat es der zweite Band in meine Lesehighlights geschafft, so dass es mich gar nicht mehr gewundert hat, dass dieser sogar noch einmal besser sein würde. Schon Band 1 hat mir sehr gefallen, aber diese Reihe steigert sich mit jedem Band mehr!

Dieser Band war aber auch genau nach meinem Geschmack: Actionreich, Fantasy- und Mafia-Aspekte, eine tiefsinnige Hintergrundgeschichte, eine starke Protagonistin und auch eine ganze Menge Blut!

Cava konnten wir schon im zweiten Band flüchtig kennenlernen, wobei ich sagen muss, dass ich zu dem Zeitpunkt noch skeptisch war. Sie kam etwas emotionslos und sehr energiegeladen rüber und ich hatte wirklich Bedenken, ob ich mich mit ihr anfreunden konnte. Diese Skepsis hat sich allerdings sehr schnell gelegt, nachdem man sie selbst und vor allem auch ihre Familiengeschichte kennengelernt hat. Die Bindung zu ihren Brüdern und wie sie mit anderen Menschen umgeht, unterscheidet sie stark vom Rest ihrer Familie und ich finde das zeigt, wie stark sie ist. Ein Fakt, der mir ganz besonders gefallen hat, war, dass Cava trotz ihrer Arbeit in einem Fleischunternehmen Veganerin ist. Ein weiterer Pluspunkt für mich!

Wer mir auch sehr ans Herz gewachsen ist, ist Colt. Wobei ich anfangs noch dachte, dass die Liebesgeschichte sich in eine ganz andere Richtung entwickeln würde, fand ich den langsamen Prozess einfach so schön mitzuverfolgen! Eine echte Grumpy/Sunshine-Geschichte, die ich jede Seite genossen habe. Colt selbst ist wohl der Standardtyp einer normalen Personen und doch ein empathischer und liebenswürdiger Charakter, der zu Beginn gar nicht wirklich in die Geschichte passte. Und doch konnte man seine Entwicklung bis Ende des Buches verfolgen und sich mit ihm freuen und Mut fassen.

Die Handlung insgesamt ist jederzeit voller Spannung und Action. Durch ungelöste Fragen bleibt das Interesse stehts geweckt und die darauf folgenden Antworten lassen den Leser staunend zurück. Jeder Charakter hatte eine wichtige Bedeutung für die Geschichte und, wie auch in den Bänden vorher, wird Zusammenhalt und Vertrauen groß geschrieben.

Zu dem Mafia-Flair gehören in diesem Buch natürlich auch Intrigen und spannende Verfolgungsjagden. Es gab so einige Kampfszenen und unerschütterliche Feinde, aber auch Freunde. Man ist auf Charaktere aus den anderen Büchern getroffen und hat diese neu oder besser kennenlernt. Und vor allem Cavas Kraft war bis zum Schluss ein großes Geheimnis.

Alles in Allem habe ich jede Seite geliebt und ich war sehr froh, als am Ende verkündet wurde, dass es einen weiteren Band geben wird. Ich bin mir sicher, dass auch dieser wieder fantastisch sein wird und ich kann es gar nicht abwarten, ihn zu lesen! Wenn ihr also das nächste Mal in der Buchhandlung vorbeikommt oder online nach Büchern stöbert, vergesst ja nicht, „Happy Meat“ mit in den Warenkorb zu legen!

Gelesen vom 01.10.2023 bis 15.10.2023

Bewertung: 5 von 5 Sterne