Rezension “Tag der Seelen”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Sandra Grauer
  • Seitenanzahl: 448 Seiten
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • ISBN: 978-3473402304
  • Preis: 16,99€ (Paperback), 13,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Am Tag der Toten erwacht die Magie zum Leben

Valentina hütet ein Geheimnis: Sie ist La Catrina, jene legendäre Figur, die zum Sinnbild für den mexikanischen Tag der Toten geworden ist. Damit ist es ihr bestimmt, verlorene Seelen ins Reich der Toten zu führen. Doch Valentina muss aufpassen, nicht zur Zielscheibe zu werden. Denn seit die Menschen von der Existenz übernatürlicher Wesen wissen, machen einige von ihnen unerbittlich Jagd auf sie. Valentina vertraut sich ausgerechnet der Hexe Lily an, nicht ahnend, dass diese ihre eigenen Pläne verfolgt – eine schicksalhafte Entscheidung …

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Silberfisch Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Ein schönes, buntes Cover und mexikanische Einflüsse? Da bin ich doch gleich dabei! Und obwohl die Geschichte in Irland spielen wird, hatten wir doch genug lateinamerikanische Einflüsse, so dass mein kleines Latinoherz ein bisschen höher geschlagen hat!

Ich habe die Dilogie der Autorin davor nicht gelesen, hatte allerdings keinerlei Probleme dieses Buch zu verstehen. Auch waren anscheinend bekannte Charaktere Teil der Geschichte, aber auch hier wurden mir die Sichtweisen, Abstammungen und Beziehungen zueinander genauestens erklärt, so dass die Handlungen für mich alle schlüssig waren.

Valentina ist zwar niemand, dem ich allzu ähnlich bin, aber dennoch hab ich sie schon in den ersten Seiten in mein Herz geschlossen. Ihre ehrliche, offene und teilweise auch verletzliche Art macht sie auf eine Weise menschlich, dass sie sich anfühlt wie eine gute Freundin. Wobei ich das Gefühl hatte, dass ihre Bestimmung zwar eine Last für sie darstellt, aber sie dieser Herausforderung dennoch gewachsen ist. Auf ihre Verwandlung war ich besonders gespannt und ich wurde nicht enttäuscht.

Mit dem Auftritt der Drachen erschien auch der erste Konflikt und so langsam unterteilten sich die Charaktere in zwei Gruppen: Pro und Contra Drachen. Dass diese Spaltung auch Valentina und ihren Zwillingsbruder Emiliano betrifft, war nicht nur für die beiden traurig. Die Autorin baut auch hier emotionale Nähe zu den Personen auf und durch schlüssige Erklärungen und Handlungen kann man die Gefühle und Beweggründe der Charaktere sehr gut nachvollziehen.

Auch Lily, eine Voodoo-Hexe spielt eine wichtige Rolle im Buch. Ihren eigenen Ziele folgend ist sie nicht immer ehrlich zu Valentina, aber die Gefühle, die sich zwischen beiden aufbauen, entwickeln sich zwar stetig aber bemerkbar. Wie schon bei den anderen Personen, konnte ich mich gut in Lily einfühlen und ihren Taten folgen. Wie sie mit Valentina umgeht, brachte mich in einen solchen Zwiespalt, dass ich richtig mitgefiebert habe.

Immer wieder passiert ein kleiner bis großer Twist, den ich nicht immer kommen sah. Generell überraschte mich die Geschichte sehr mit ihrer Originalität und bin unglaublich froh, dieses Buch für mich entdeckt zu haben. Die Geschichte ist nicht nur einzigartig, sondern auch voller Emotionen, Wendungen und Harmonie. Dementsprechend freue ich mich, dass der zweite Teil schon im Frühjahr erscheinen wird!

Gelesen vom 12.11.2023 bis 15.11.2023

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Rezension “Wer die Hölle kennt”

Rezensionsexemplar

Produktinformationen:

  • Autor*in: Leigh Bardugo
  • Übersetzer*in: Lina Robertz, Silvia Kinkel, Heike Holtsch, Constanze Wehnes
  • Band 2
  • Originaltitel: Hell Bent
  • Seitenanzahl: 576 Seiten
  • Verlag: Droemer Knaur
  • ISBN: 978-3426227183
  • Preis: 19,00€ (Paperback), 12,99 (eBook), 9,95€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia

Hugendubel

Amazon

Klappentext:

Seit Jahrhunderten ziehen acht mächtige studentische Verbindungen der Elite-Universität Yale die Fäden hinter Politik und Wirtschaft – das neunte Haus jedoch überwacht die Einhaltung der Regeln. Denn die Macht der Verbindungen beruht auf uralter, dunkler Magie.

Zwar ist es Geisterseherin Alex Stern gelungen, im Auftrag des neunten Hauses eine Verschwörung auf dem Campus aufzuklären, doch dabei wurde ihr Mentor Daniel Arlington entführt. Obwohl Alex’ Gefühle für Daniel in zwei sehr unterschiedliche Richtungen tendieren, unternimmt sie alles, um ihn zu retten. Auch wenn sie dafür buchstäblich durch die Hölle gehen muss!

Meine Meinung:

Vorab vielen Dank an den Droemer Knaur Verlag und Netgalley für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplares.

Back at Yale!
Wie sehr habe ich mich auf diesen Band gefreut! Schon Band 1 konnte mich vollends überzeugen und auch dieser hier schlägt sich mindestens genau so gut.

Diesmal fange ich beim Schluss an, denn ich wusste wirklich nicht, was ich danach tun sollte. Alles erschien so nichtig und fad. Was ich aber weiß, ist, dass ich den dritten Teil ganz dringend brauche!

Anders als bei seinem Vorgänger kriegen wir in diesem Band ein anderes Setting als das bisherige. Persönlich mochte ich das düstere und mythische Dark Academia-Setting an der Yale mehr, aber das ist lediglich meine persönliche Meinung. Denn ich kann euch sagen, dass auch die Hölle es ordentlich in sich hatte.

Was mir in diesem Band wirklich sehr gefallen hat war die Teamkonstellation des Höllentrupps. Wir haben die einzelnen Charaktere schon im ersten Band kennenlernen dürfen und haben nun die Chance dieses Band der doch etwas ungewöhnlichen Freundschaft weiter zu vertiefen.

Ich kann gar nicht sagen, welche Hintergrundgeschichte ich am besten fand, aber ich weiß, wen ich am Schluss ins Herz geschlossen habe. Manchmal sind es doch die ungewöhnlichsten Charaktere, die einen dann doch mehr gefallen als anfangs gedacht.

Aber vor allem Alex hat es mir auch hier wieder angetan. Wenn ich eine Lieblingsprotagonistin nennen müsste, dann wäre es wohl sie. Denn nicht nur ihre spannende und auch angsteinflössende Gabe lässt sie zu etwas ganz Besonderem werden, sondern auch ihr Mut und ihre Unerschrockenheit. Vor allem aber auch ihre Unperfektheit. Trotz all der Magie macht sie genug Fehler und muss sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen, so dass sie außerordentlich menschlich erscheint.

Die Handlung ist wie auch schon im ersten Band sehr düster und das Setting, das dort geschaffen wurde, wird auch hier fortgesetzt. Allerdings ist es etwas blutiger und – da wir der Hölle einen Besuch abstatten – auch noch voll mit Dämonen. Und auch hier gibt es viele kleine und wichtige Details, die zum Lesen anregen und die Geschichte so besonders machen.

Während im ersten Band viele Zeitsprünge gemacht wurden und die Handlung einen ziemlich kompakten Zeitrahmen hatte, kriegen wir hier die geballte Ladung Action, die sich im Vorgänger angebahnt hat. Auch hier werden Pläne geschmiedet, die mal mehr und mal weniger aufgehen.

Und nach dem Ende bin ich nur umso gespannter auf den dritten Teil und ich freue mich, dass es mit Alex und Darlington weitergeht!

Gelesen vom 28.04.2023 bis 04.05.2023

Bewertung: 5 von 5 Sterne

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.