Rezension “Ich bin die Nacht”

Produktinformationen:

  • Autor: Ethan Cross
  • Originaltitel : The Shepherd #1
  • Seitenanzahl: 400 Seiten
  • Verlag: Lübbe
  • ISBN : 978-3404169238
  • Preis: 12,00€ (Taschenbuch), 8,99€ (eBook), 4,99€ (Hörbuch)

Hol es dir hier:

Thalia: https://www.thalia.de/shop/home/suggestartikel/ID35146066.html?sq=Ich%20bin%20die%20Nacht%20/%20Francis%20Ackerman%20junior%20Bd.1&stype=productName

Hugendubel: https://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/ethan_cross-ich_bin_die_nacht-20602426-produkt-details.html?searchId=330166492

Amazon: https://www.amazon.de/Ich-bin-die-Nacht-Thriller/dp/3404169239/ref=sr_1_1?__mk_de_DE=%C3%85M%C3%85%C5%BD%C3%95%C3%91&dchild=1&keywords=Ich+bin+die+Nacht&qid=1598463252&sr=8-1

Klappentext:

Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin das, was man gemeinhin einen Serienkiller nennt. Doch ich töte nicht wahllos, und jedes meiner Opfer bekommt eine faire Chance, denn ich fordere es zu einem Spiel heraus. Wer gewinnt, überlebt. Ich habe noch nie verloren. Die meisten Menschen werden mich verabscheuen. Einige, die mir ähnlich sind, werden mich verehren. Aber alle, alle werden sich an mich erinnern. Mein Name ist Francis Ackerman junior. Ich bin die Nacht, und ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

Meine Meinung:

Ich bin wirklich sprachlos. Ich hab schon einiges von Ethan Cross gehört und mir wurden seine Bücher schon oft empfohlen. Deswegen ist mir dieses wunderschöne Buch auch sofort ins Auge gesprungen und nach jahrelangem Warten habe ich es endlich in die Hand genommen.

Ich habe noch nie einen Klappentext gelesen, in dem der Täter eine Ansage macht, weshalb auch dieser mich sofort neugierig gemacht hat.

Leider muss ich sagen, dass sich die ersten 100 Seiten etwas gezogen haben. Obwohl die erste Szene schon sehr brutal anfing. Man las erst einmal aus Ackermans Sicht und bekam schon einen Einblick in seine Denkweise, was ich sehr interessant fand und mich auch gleich gefesselt hat.

Die nächsten Szenen, in denen Marcus dann vorgestellt wurde, fand ich etwas langatmig und man merkte, dass auch der Autor darauf nicht so wirklich Lust hatte.

Seine Beziehung zu Maggie fand ich von Anfang an schon etwas merkwürdig und ich war gespannt, ob mich mein Verstand täuschen würde oder nicht.
Marcus erster Kontakt mit dem Sheriff hat für mich erstmal nicht viel bedeutet, aber im Laufe der Geschichte wird auch hier klar, dass da mehr dahinter steckt, als nur die normale Verbrechensbekämpfung.

Ackerman schlägt im Laufe des Buches mehrmals zu und es ist zugleich erschreckend und faszinierend auf welche Weise er seine Opfer quält. Dabei spielt auch seine Vergangenheit eine große Rolle, wobei ich dennoch wenig Mitleid mit diesem kaltblütigen Mörder hatte.

Auch Marcus Leben nimmt eine rasante Wendung. Fast schon erfolglos rennt er vor den Gefahren davon und kann jedesmal nur um Haaresbreite flüchten. Ich bin mir noch unschlüssig, ob ich die Auflösung davon so gut finden sollte oder eben nicht …

Sehr hollywoodlike war aber die letzte Kampfszene zwischen Marcus und Ackerman. Ich bin ein großer Fan von blutigen Abschnitten, aber teils fand ich es dann doch übertrieben. Die Bindung zwischen den zwei Männern ist definitiv fesselnd und ich bin sehr gespannt wie die Reihe weiter geht.

Gelesen vom 17.12.2019 bis 03.01.2020

Bewertung: 4 von 5 Sterne

Ein Gedanke zu „Rezension “Ich bin die Nacht”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.