Rezension “Die rote Königin”

Englische Ausgabe

Produktinformationen:

  • Autorin: Victoria Aveyard
  • Originaltitel: Red Queen
  • Gebundene Ausgabe: 512 Seiten
  • Verlag: Carlsen
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3551583269
  • ISBN-13: 978-3551583260
  • Preis: 19,99€ (Gebundene Ausgabe), 14,99€ (Paperback), 9,99€ (Taschenbuch), 3,99€ (eBook)

Hol es dir hier:

Thalia: https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID41008317.html

Hugendubel: https://www.hugendubel.de/de/buch_gebunden/victoria_aveyard-die_rote_koenigin-23380982-produkt-details.html?searchId=1116343647

Amazon: https://www.amazon.de/Die-rote-K%C3%B6nigin-Farben-Blutes/dp/3551583269/ref=tmm_hrd_swatch_0?_encoding=UTF8&qid=1586349861&sr=8-1

Klappentext:

Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz …

Meine Meinung:

Ich habe mir die englische Ausgabe geholt, da ich diese vom Optischen um Längen schöner finde als die deutsche!

Ich fand es super, dass man am Anfang erstmal ins kalte Wasser geworfen wurde und mitten im Geschehen stand. Normalerweise bin ich kein großer Fan davon, aber dadurch das im Laufe des Buches alles aufgeklärt wurde, muss ich hier wirklich meinen Hut ziehen. Ich hätte nicht gedacht, dass die Autorin das so gut hin bekommt.

Wir lernen anfangs also die taffe Mare Barrows und ihre Familie kennen. Die Tradition der Ohrringe, die sie und ihre Schwester sich gestochen haben, um ihre Brüder zu ehren, finde ich immer noch so unglaublich schön! Kilorn konnte ich anfangs gar nicht einschätzen, aber tatsächlich musste ich dabei an Katniss und Gale aus Die Tribute von Panem denken.

Um sich selbst und Kilorn vor dem Einzug in den Krieg zu bewahren, geht Mare einen Pakt mit der Scarlett Guard ein – zu einem unbezahlbaren Preis. Dennoch lässt sie nichts unversucht und gerät an Cal, der verdeckt unterwegs ist.
In der Sommerresidenz des Königs ändert sich ihr Leben dann urplötzlich. Denn als Rot Geborene, wird sie plötzlich als verschollene Silberne ausgegeben. Diesen Punkt hätte man natürlich vorhersehen können, allerdings finde ich die darauf folgenden Entwicklungen sehr interessant.

Ihre Ausbildung als Silberne hat mir gefallen, da sie nicht wie standardmäßig auf Anhieb alles konnte, sondern ganz von vorne anfangen musste. Vor allem von Evangelina, Cals Verlobten, wird sie verachtet und sie macht sich über Mare lustig, da diese von Lady Blonos nach die Hofetikette eingeweist bekommt. Ihr Geschichtslehrer Julian Jacos stellt sich allerdings schon am Anfang als Verbündeter vor und bleibt auch ein treuer Freund. Er hilft ihr nicht nur ihre Herkunft zu verstehen, sondern klärt auch über die Familienverhältnisse des Königspaares auf.

Nachdem sie wieder mit der Scarlett Guard Kontakt hatte, war ich noch gespannter, was alles passieren könnte. Vor allem da ein unerwartetes Mitglied mit ihr beitritt.

Stehts darauf bedacht, dass niemand ihr Blut zu Augen bekommt, schwindet ihre Fassung beim Anschlag auf den Ball. Die unerwartete Wendung ließ nicht nur sie kurz an der Scarlett Guard zweifeln, allerdings löste sich auch die Frage schnell auf. Die Flucht der Gefangenen war ein kluger und gleichzeitig dummer Schachzug und der Preis dafür war hoch.

So zerriss es mir das Herz, als der Verrat aufgedeckt wurde und der König erbarmungslos hingerichtet wurde. Unter falschen Bedingungen. Auch bei der Hinrichtung einer weiteren wichtigen Person Mares kamen mir die Tränen.
Der letzte Kampf war dementsprechend noch intensiver und der Ausgang kaum zu glauben! Trotz des vermeintlich guten Endes, lässt der Ärger sicher nicht lange auf sich warten, weshalb ich jetzt schon gespannt auf den zweiten Band bin!

Gelesen vom 11.05.2018 bis 15.05.2018

Reread vom 03.04.2020 bis 06.04.2020

Bewertung: 5 von 5 Sternen

Ein Gedanke zu „Rezension “Die rote Königin”“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.